Über uns

Schulleitung

Susanne von Glasenapp

Schulleiterin

Sandra Stratmann

stellv. Schulleiterin

Christian Jagla

Koordinator

Gesche Schnee

Koordinatorin

Kollegium

Helga v. Ellen

Schulsozialarbeit

Christian Waldeck

Offener Ganztag

Anja Wendrich

Sekretariat

Diane Koschorrek

Sekretariat

Nachname Vorname Fächer
Bahr Regina Englisch, Kunst
Becker Martin Deutsch, Wirtschaft/Politik, Informatik
Bernhardt Lisa Mathematik, Sport
Brandt Sigrid Chemie, Mathematik
Deutschmann Eike Hellmut Mathematik, Geschichte, Informatik
Freese Heike Englisch, Textile Gestaltung
Frohreich (LIV) Marco Deutsch, Geschichte
Funke Deniz Xenia Deutsch, Textile Gestaltung
Geist Annika Mathematik, Chemie, Religion
Hahn Verena Deutsch, Biologie
Hahnkamm Benita Mathematik, Sport
Henn Claudia Englisch, Sport
Hermanns Stefan Biologie, Physik, Geographie
Jagla (SL) Christian Mathematik, Biologie, Technik
Jenner Nicole Englisch, Deutsch
Jensen Kathrin Mathematik, Deutsch
Kriegling Johannes Mathematik, Geschichte
Krüger Marén Deutsch, Kunst
Lalee Shukrija DaZ
Langmaack (LIV) Esther Englisch, Kunst
Lübbert Franziska Englisch, Geographie
Matzner Helle Musik, Geschichte
Meier-Jarausch Janin Mathematik, Sport
Nash (LIV) Pierre Mathematik, Textiles Gestalten
Nieting Hilke Mathematik, Geographie
Ossege Katrin Mathematik, Religion
Portig Annett Deutsch, Kunst
Ramsauer Theis Englisch, Sport
Reißner Rayk PL
Renning Heidi Deutsch, Musik
Schirner Yvonne Mathematik, Textile Gestaltung
Schmalmach Birgit Deutsch, Textile Gestaltung
Schnee Gesche Mathematik, Chemie, Biologie
Spenn Hans Heinrich Biologie, Wirtschaft/Politik
Steenbock-Wischnewski Nicole Deutsch, Geschichte
Stratmann (SL) Sandra Mathematik, Sport, Physik
True Timo Geographie, Kunst
Urban Frank Englisch, Französisch, Sport
van Oosterum Bianca Englisch, Deutsch, Französisch
von Glasenapp (SL) Susanne Englisch, Religion, Philosophie
Wahl Stefanie Deutsch, Sport
Weidemann Janine Deutsch, Englisch
Weiß Monika Deutsch, Englisch
Wichert Sabrina PL
Witzig Nicole Deutsch, Sport

 

Vielfalt ist unsere Stärke

Unter der Überschrift „Vielfalt ist unsere Stärke“ wollen wir Ihnen mit Hilfe der Grafik als auch der Detailinformationen unten zeigen, wie wir an der Comenius-Schule arbeiten und was unsere Prinzipien sind. Haben Sie Fragen, so schreiben Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Was verstehen wir unter Wertschätzung?

Schule stellt eine Gemeinschaft dar, in der Wertschätzung von Schülern, Eltern und Lehrern angestrebt wird und alle Seiten miteinander verbindet.

-Wir achten unsere Mitmenschen und wir achten aufeinander.
-Wir sehen uns und respektieren uns.
-Wir hören einander zu und lassen einander ausreden.
-Wir akzeptieren Meinungen und Sichtweisen.

Erfahrungen und Potenziale des Einzelnen unterscheiden sich. Das ist gut so. Sie werden als Wert erkannt und geschätzt.

Individuelle Lernangebote

Individuelle Förderung

Unsere individuelle Förderung auf einen Blick:
Gemeinschaft gewinnt immer auch durch die Stärken des Einzelnen. Darum ist uns die individuelle Förderung unserer Schülerinnen und Schüler besonders wichtig. Dazu gehören viele unterschiedliche Maßnahmen und einige grundlegende Entscheidungen, die wir getroffen haben:

  • Wir arbeiten nach dem Klassenprinzip
  • Gemeinsames Lernen bis zur 10. Jahrgangsstufe
  • Lernangebote auf bis zu 4 Niveaustufen
  • Wir bieten in unterschiedlichen Förderkurse an

 

Sie möchten mehr erfahren? Lesen Sie hier Ausführliches über unsere individuelle Förderung

  • Grundsätzlich unterrichten wir alle Schülerinnen und Schüler innerhalb einer Klasse gemeinsam auf bis zu vier verschiedenen Niveaustufen.
  • Wir fördern Schülerinnen und Schüler mit Lese- und Rechtschreibschwäche in den Jahrgängen 5/ 6. Eine Überprüfung auf LRS kann im Hause erfolgen.
  • Wir fördern Schülerinnen und Schüler dabei, ein angemessenes Schriftbild zu entwickeln.
  • Wir fördern Schülerinnen und Schüler je nach Verfügbarkeit von Stunden und Lehrkräften in zusätzlichen Kursen. Ebenso fordern wir besonders leistungsbereite Schülerinnen und Schüler in zusätzlichen Kursen: in den Jahrgängen 6, 7, 8, 9 im Fach Mathematik, in den Jahrgängen 7, 8, 9 im Fach Englisch.
  • Ab Klasse 5 findet im Fach Englisch jährlich eine mündliche Prüfung statt, die auf den Abschluss vorbereitet.
  • Die Comenius-Schule hat sich zum Ziel gesetzt, allen Schülerinnen Schülern den Erwerb des Schwimmabzeichens in Bronze („Freischwimmer“) zu ermöglichen.
  • In Klassen, in denen Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf integriert sind, unterrichten Regel- und Förderschullehrkräfte stundenweise gemeinsam.
  • Ab Jahrgang 7 wählen unsere Schülerinnen und Schüler aus einem bestehenden Angebot von Wahlpflichtkursen ihrer Neigung entsprechend ein weiteres, vierstündiges Fach.

Differenzierung

Den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, den Stärken und Schwächen unserer Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden ist unser zentrales Anliegen. Darauf basiert die Entwicklung unseres Unterrichts. Die Unterrichtsinhalte werden auf 4 unterschiedlichen Lernniveaus angeboten – differenziert. Unser Farbsystem zur Differenzierung soll dem Schulversagen durch Misserfolge vorbeugen.  Es soll auch den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen, wenn sie sich selbst für ein Lernniveau (eine Farbe) entscheiden.

Übersicht der Farben zu den Lernniveaus:

Grün: FöA (Förderschulniveau)
Gelb: ESA (Niveau des Ersten Allgemeinbildenden Schulabschlusses)
Rot: MSA (Niveau des Mittleren Schulabschlusses)
Blau: AHR (gymnasiales Niveau)

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Unser Daz-Zentrum besteht seit Februar 2015 für die Sekundarstufe 1 in Quickborn.

Unser Ziel ist es, die deutsche Sprache als Basis zu vermitteln um:

-Teil einer Schulgemeinschaft zu sein
-Freundschaften in der Schule zu schließen
-aktiv im Regelunterricht teilzunehmen
-erfolgreich den Schulabschluss zu erreichen
-Alltagssituationen zu bewältigen
-am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilzunehmen

Weitere Informationen finden Sie unten im Downloadbereich.

Auszeitklasse

Die Auszeitklasse ist als vorübergehende Maßnahme für Schülerinnen und Schüler gedacht, die große Schwierigkeiten haben, sich im Schulalltag zurecht zu finden, bei denen sehr häufig Regelverstöße zu beobachten sind, deren Leistungen in der Folge unterdurchschnittlich sind und bei denen andere pädagogische und Ordnungsmaßnahmen ohne Erfolg geblieben sind.
Durch die „Auszeit“ sollen diese Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit erhalten, zur Ruhe zu kommen, sich wieder auf unterrichtliche Inhalte zu konzentrieren und zu lernen, Arbeitstechniken anzuwenden und sich an notwendige Regeln und Strukturen des Miteinanders zu halten. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler der Auszeitklasse so bald wie möglich wieder in den Regelunterricht zu integrieren.

Was ist zu tun, wenn die Auszeitklasse als sinnvolle Maßnahme in Frage kommt:

Eltern sollten Rücksprache mit der Klassenlehrkraft halten. Sie müssen einen formlosen Antrag stellen. Nach Erhalt dieses Antrags wird geprüft, ob die Auszeit eine sinnvolle Maßnahme ist.
Die Aufnahme in die Auszeitklasse ist immer zum Schuljahresbeginn, zum Halbjahr und nach Ferien möglich.

Ziel ist es, den Schüler / die Schülerin so schnell wie möglich wieder einzugliedern. Diese Wiedereingliederung kann auch schrittweise in einzelnen Fächern erfolgen.

Die Auszeitklasse kann längstens bis zum Ende des 7. Schuljahres in Anspruch genommen werden, damit eine ausreichende Vorbereitung auf den ESA ab dem 8. Schuljahr erfolgen kann.

Eine Wiedereingliederung muss entsprechend rechtzeitig angebahnt werden.

 

Produktives Lernen in der Praxisklasse

Seit dem Sommer 2010 bietet die Comenius-Schule in Quickborn für SchülerInnen der zukünftigen 8. Klassen eine Alternative zur Regelschule. Im Rahmen der Praxisklassen erhalten Jugendliche die Möglichkeit, an drei Tagen pro Woche am Praxisplatz zu arbeiten und an zwei Tagen in der Schule zu lernen. 

Hier erfahren Sie mehr.

Wahlpflichtunterricht

Ab Klassenstufe 7 müssen Schülerinnen und Schüler aus dem Angebot der Schule einen Wahlpflichtunterricht (WPU) wählen. Dieser findet in Kursen statt. Ein Kurs wird in 4 Wochenstunden unterrichtet und muss durchgehend bis zu dem jeweiligen Schulabschluss besucht werden.

Das WPU-Angebot der Comenius-Schule ist in der Regel gleichbleibend:

  • Französisch
  • Fit und gesund durch das Leben
  • Straßen der Kunst
  • Gestalten/Darstellendes Spiel
  • Technik
  • Life Skills

Weitere Informationen finden Sie unten im Downloadbereich.

Deutsch als Zweitsprache
WPU-Infos
Distanzlernkonzept

Eigenverantwortliches Lernen

Mitteilungsheft

Seit dem Sommer 2018 gibt es an der CSQ ein neues Mitteilungsheft. Neu ist das Format und die Qualität. Alt bewährt ist die Idee, Schülerinnen und Schüler in der Organisation ihres Lernens zu unterstützen und einen weiteren Kommunikationsweg zwischen Elternhaus und Schule zu schaffen.

 

DAS MITTEILUNGSHEFT DIENT DAZU:

  • Täglich Hausaufgaben zu notieren
  • Termine einzutragen
  • Fehlzeiten entschuldigen zu lassen
  • Noten zu notieren
  • Informationen zu Ansprechpartnern zu finden
  • Die Schulordnung nachzulesen

Methodenkonzept

An der Comenius-Schule werden insgesamt 4 Schultage verteilt über das Schuljahr zu Methodentagen. An diesen Tagen werden Arbeits- und Organisationstechniken trainiert, Schülerinnen und Schüler in Lebenskompetenz geschult und auf die Prüfungen vorbereitet. Die Methodentage folgen einem erarbeiteten Methodenkonzept, welches für alle Klassenstufen verbindlich ist.

Mehr dazu erfahren sie hier in Kürze.

Lebenskompetenztraining

Das Lebenskompetenztraining der Comenius-Schule wird im zweiten Halbjahr der Klassenstufe 6 anhand eines Laufplans durchgeführt. Die Schüler lernen sich selbstständig im Ort zu bewegen und sollen bestimmte Ziele und Aufgaben erfüllen, die als Befähigung für das spätere Leben zu sehen sind. Im Sinne der frühen Berufsorientierung und den erwarteten Fähigkeiten der späteren Arbeitgeber, dient dieses Training als Anreiz zur Erweiterung persönlicher Fähig- und Fertigkeiten.

Weitere Informationen finden Sie unten im Dowloadbereich

Abschlüsse

An unserer Schule können folgende Abschlüsse erreicht werden:

Am Ende der Klassenstufe 9:

Förderschulabschluss (FÖA)
Erster allgemeinbildender Schulabschluss (ESA

Am Ende der Klassenstufe 10

Mittlerer Schulabschluss (MSA)

Bei Erfüllung der Zugangsvorrausetzungen ist nach Klasse 10 ein Übergang in die Oberstufe möglich, beispielsweise am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Quickborn, Elsensee-Gymnasium Quickborn, Berufsbildungszentrum Norderstedt, Berufliche Schule Pinneberg oder Berufliche Schule Elmshorn.
Dazu müssen die Noten in allen Fächern mindestens befriedigend sein, mit Ausnahme einer einzigen ausreichenden Note. Bei einer mangelhaften oder ungenügenden Note ist ein Übergang in die Oberstufe nicht möglich.

Lebenskompetenztraining Laufplan

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Schulentwicklungstage

In der Regel finden an der Comenius-Schule zwei Schulentwicklungstage statt. Der Unterricht an diesen Tagen entfällt, nicht aber die Arbeit: Das Lehrerkollegium der Comenius-Schule nutzt diese Tage zur internen Fortbildung und zur Weiterentwicklung der Schule und des Unterrichts. Dabei ist auch die Mitwirkung von Schüler- und Elternvertretern willkommen.

Ausbildungsschule (wir bilden Lehrer aus)

An der Comenius-Schule werden seit vielen Jahren Lehrkräfte ausgebildet. Viele von ihnen sind inzwischen Teil unseres Kollegiums geworden. Unser Ausbildungskonzept sieht vor, dass Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst wöchentlich zwei Stunden Zeit bekommen, um im Ausbildungsnetzwerk gemeinsam über Fragen der Ausbildung, des Unterrichts, der Prüfung und über pädagogische Fragestellungen nachzudenken. Dabei werden sie von Lehrkräften der Comenius-Schule und von der Schulleitung unterstützt.

Fortbildungen

Die Lehrkräfte der Comenius-Schule bilden sich regelmäßig fort. Die Fortbildungen beziehen sich auf fachliche und pädagogische Inhalte. An den schulinternen Fachtagen wird der Fortbildungsbedarf in den einzelnen Fächern ermittelt. Fortbildung im Bereich der Digitalisierung ist ein notwendiger und selbstverständlicher Bestandteil unseres Fortbildungskonzeptes. Fortbildungen werden entweder extern oder online besucht. Die Möglichkeit, Fachreferenten einzuladen, wird ebenfalls wahrgenommen.

Schwimmkonzept

An unserer Schule wird Schwimmunterricht erteilt. In Zusammenarbeit mit dem Quickborner Freibad und der DLRG werden in den Sommerwochen vor allem Nichtschwimmer das Schwimmen erlernen. Das Schwimmkonzept sieht vor, Nichtschwimmer der Klassen 5, 6 und der DaZ Klassen  im Sommer im Block zu unterrichten mit dem Ziel, am Ende des Schuljahres das Abzeichen „Bronze“ oder die Schwimmfähigkeit zu erhalten.

Weitere Infos finden Sie unten in unserem Downloadbereich.

Berufsorientierung

Unsere Eltern sagen „Ja!“ zum Ticket fürs Leben – wir bringen unsere Schülerinnen und Schüler in die Berufe.

Mit unserem bewährten Fahrplan bringen wir alle ab Klasse 5 ans Ziel:

  • Kniggetraining (folgt)
  • Lebenskompetenztraining
  • Bewerbungstraining und Betriebspraktika
  • Praxisklasse
  • Berufsmessen
  • Berufskundetag
  • Berufscoach

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausbildungskonzept der CSQ
Schwimmkonzept

Wir arbeiten vernetzt

Offener Ganztag

Seit 2003 gibt es den Offenen Ganztag an der Comenius-Schule in Quickborn. In unserem Offenen Ganztag empfangen wir die Schüler nach Ende des regulären Unterrichts mit einem Betreuungs- und Kursprogramm. Die Teilnahme am Offenen Ganztag ist freiwillig. 

Mehr Informationen erhalten Sie hier

Kooperationspartner, -betriebe und -schulen

Eine vertrauensvolle Kooperation mit den örtlichen Schulen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.
Die Zusammenarbeit mit den Grundschulen und den Gymnasien besteht unter anderem darin, in Kooperationsrunden gemeinsame Methoden als Basis für die weiterführende Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern festzulegen. Aber auch gemeinsame Fachkonferenzen mit dem Ziel, Fachanforderungen abzugleichen, stehen immer wieder auf der Agenda. Mit den beiden Gymnasien vor Ort gestalten wir einen gemeinsamen Informationsabend. Dieser soll den Eltern als Hilfe dienen, die kommende Schulwahl besser in Angriff nehmen zu können.

Kooperationspartner unserer Schule sind zum einen das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (DBG) und zum anderen das Berufsbildungszentrum Norderstedt (BBZ). Damit soll ein unkomplizierter Wechsel an die weiterführenden Schulen gewährleistet werden.

Unsere städtischen Nachbarschulen im Netz:

Ernst-Barlach-Schule (Förderzentrum)
Goethe-Schule Quickborn (Grundschule)
Grundschule Mühlenberg (Grundschule)
Waldschule (Grundschule)
Dietrich-Bonhoeffer-Gymnaisum (Gymnasium)
Elsensee-Gymnasium (Gymnasium)

Im Bereich der Berufsorientierung arbeiten wir eng mit unterschiedlichen Partnern und Betrieben zusammen. Mehr erfahren Sie hier.

Des Weiteren haben wir regen Kontakt und Austausch mit unseren Beruflichen Schulen in Pinneberg und Elmshorn sowie mit dem Berufsbildungszentrum Norderstedt (BBZ Norderstedt) im Kreis Segeberg und der Handwerkskammer Lübeck.

Stadtjugendpflege

„Der Fachbereich Jugend stellt mit seinen Angeboten für die Kinder- und Jugendlichen, unabhängig von Bildungsstand, sozialer und ethnischer Herkunft ein soziales Umfeld dar, in dem sie sich in der Gemeinschaft zusammenfinden können. Hier haben sie die Möglichkeit, in einer außerschulischen Lebenswelt ihr soziales Verhalten angemessen zu entwickeln und Integration in eine Vielkulturengesellschaft zu erleben und zu praktizieren. Dies geschieht unter anderem durch das Zusammenleben, in dem unterschiedliche kulturelle Strukturen zwangsläufig auftreten und so zu Offenheit und Transparenz beitragen. Das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen ist auf diese Weise gegeben und schafft Vertrautheit.“ 

Quelle: www.stadtjugendpflege-quickborn.de

Agentur für Arbeit

Jugendberufsagentur in Elmshorn:
Bauerweg 23, 25335 Elmshorn
Telefon: 04121-578000

Öffnungszeiten:
Montag 07:30–12:30
Dienstag 07:30–12:30
Mittwoch Geschlossen
Donnerstag 07:30–12:30, 15:00–18:00
Freitag 07:30–12:30
Samstag Geschlossen

Wertschätzender Umgang

Streitschlichter

Was ist Streitschlichtung?

In einer großen Schule wie der unseren, treten im Schulalltag immer wieder Konflikte zwischen einzelnen Schülerinnen und Schülern auf. Eine Form der Konfliktlösung ist die Streitschlichtung durch dafür ausgebildete Schülerinnen und Schüler.

Was bedeutet das?

Das heißt, dass unparteiische Streitschlichter/Innen bei Streitigkeiten und kleineren Konflikten anderer Schüler als Vermittler auftreten und den Streit nach einem bestimmten Ablauf schlichten. Diesen Ablauf lernen die Schülerinne und Schüler in der Streitschlichterausbildung.

Gut für alle!

Durch die von Schüler durchgeführte Schlichtung lernen die Streitenden, wie man Konflikte sinnvoll und gemeinsam löst. Die Streitschlichtung an unserer Schule leistet einen Beitrag zur Gewaltprävention. Schülerinnen und Schüler lernen eine wichtige Möglichkeit zur Konfliktbewältigung kennen. Alle Beteiligten lernen, Verantwortung zu übernehmen, über soziale Beziehungen nachzudenken und sich in andere hineinzuversetzen.

Tat-Ausgleich (TAG)

Auseinandersetzungen und Konflikte treten bei der Vielzahl an Menschen in unserer Schule natürlicherweise immer wieder auf. Ist ein Konflikt klar einseitig verursacht oder endet in Gewalt oder Sachbeschädigung, ist das ein Fall für ein Tat-Ausgleich-Gespräch.

Ein Tat-Ausgleich-Gespräch in der Schule sorgt dafür, dass der Geschädigte eine Wiedergutmachung erhält und der Täter die Verantwortung für sein Handeln übernimmt.

Klassenlehrkräfte oder die Schulleitung können Täter/innen verpflichten sich an einem TAG Gespräch zu beteiligen.

Beim TAG steht die Wiedergutmachung für die Geschädigten im Vordergrund.

Wenn Schüler/innen selbst durch einen Vorfall geschädigt wurden, haben sie die Chance, im TAG über das Geschehene zu reden und gegebenenfalls entstandene Ängste zu überwinden.

Wenn Schüler/innen selber einen Vorfall verursacht haben, bekommen sie die Chance, ihre Tat wieder gut zu machen. Im TAG lernen die Täter Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.

Kniggetraining

Wir legen Wert auf einen respektvollen Umgang miteinander. Das zeigt sich schon an kleinen und alltäglichen Gesten. Um das respektvolle Miteinander zu fördern, haben wir einen „Knigge-Trainingsplan“ entwickelt, der zum Teil auch im Rahmen der Methodentage bearbeitet wird.

Klassenstunde / Klassenrat

Einmal in der Woche ist für jede Klasse eine Stunde eingeplant, in der unabhängig von Unterrichtsinhalten miteinander gesprochen werden kann. Diese Stunde wird genutzt für die Klassenorganisation, für die Bearbeitung und Lösung von Konflikten und für die Besprechung aktueller Anliegen. Der Klassenrat dient der Förderung der Eigenverantwortung und Beteiligung sowie des demokratischen Handelns.

Paten

Die Kleinen lernen von den Großen – das ist die Idee, die hinter den Patenschaften steht. Schon während der ersten Tage an der CSQ lernen die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen die Schule mit Hilfe ihrer Paten kennen. Dies sind Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen neun und zehn. Fragen wie „Wo sind die Toiletten?“, „Wie funktioniert das mit dem Mitteilungsheft?“ oder „Was hat denn das mit den Farben auf sich?“ können von den Paten beantwortet werden. Auch beim Weihnachtsbasteln, bei Ausflügen oder in den Pausen bei kleineren oder größeren Streitigkeiten stehen die Paten ihrer Patenklasse zur Seite. Und wenn sie schon unseren Informationsnachmittag mit dem Stationendurchlauf besucht haben, dann haben Sie schon einige Paten kennen gelernt.

Wir schauen hin

Präventionskonzept

Präventionsarbeit bedeutet möglichen Problemen zuvorzukommen. Hierzu werden altersgerechte Projekte in den Bereichen Gewalt-, Sexual- und Suchtprävention angeboten. Diese Projekte werden von Professionellen Kooperationspartnern (u.a. ATS Suchtberatung, Stadtjugendpflege, Verein für Jugendhilfe, Wendepunkt e.V.) geleitet.

Das Präventionsteam der Comenius-Schule tauscht sich regelmäßig mit Klassenlehrkräften, der SV und dem Arbeitskreis „Prävention der Stadt Quickborn aus, um den aktuellen Bedarf zu ermitteln. Anregungen werden in das Konzept eingearbeitet, damit Prävention bestmöglich gelingt.

Weitere Informationen finden Sie unten im Downloadbereich.

Suchtexperten

In Zusammenarbeit mit der ATS Suchtberatung werden in regelmäßigen Abständen Schüler-Suchtexperten ausgebildet. Diese können als Multiplikatoren wirken und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler über Suchtgefahren aufklären. Darüber hinaus können sie ein niederschwelliges Beratungsangebot auf Augenhöhe machen.

Schulsozialarbeit

An dieser Comenius-Schule arbeitet auch eine Schulsozialarbeiterin, Helga van Ellen.

Ihre Aufgabe ist es, den Erziehungsauftrag der Schule zu unterstützen.

Die Anlässe können im schulischen wie privatem Umfeld sein. Die Unterstützung ist nicht allein auf die Schule bezogen. Es geht darum, Konflikte, Probleme und Belastungen klären und lösen zu helfen, damit das Lernen in der Schule möglich ist.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern, Lehrerinnen und Lehrern ist bei den vielfältigen Aufgaben, die sich in Schule und dem Lebensumfeld ergeben, dabei ganz wichtig. Frau van Ellen arbeitet eng mit der Schulleitung zusammen.

Die Gespräche mit unterliegen der Schweigepflicht. Das bedeutet, dass Frau van Ellen mit niemandem darüber sprechen darf, es sei denn, sie bekommt die Erlaubnis von der Schülerin oder dem Schüler, den Eltern, dem Lehrer oder Lehrerin dazu.

Damit ist ein besonderer Schutzraum in der Gemeinschaftsschule geschaffen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Präventionskonzept

Lebendige Schulgemeinschaft

Kanu-Erlebnispädagogik (Schweden)

Kanu-Erlebnispädagogik auf einen Blick:

Fünf Tage Abenteuer: der Natur nahe sein, selbst kochen, in Zelten schlafen Paddeln und viel Spaß – das alles ist unsere Kanutour, die einmal im Schuljahr stattfindet. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich dafür bewerben und müssen zuvor ein Kanutraining absolvieren.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, haben wir hier ausführlichere Informationen für Sie:

Im Jahr 1993 kauften unser ehemaliger Schulleiter Herr Kelber und die damalige Kollegin Frau Gabrielsson 8 Kanus mitsamt Paddeln, einen Trailer für den Transport, Schwimmwesten, Plastiktonnen, Kochgeschirr, einen Dreibein-Grill mit 15-Liter-Hordentopf und allen sonstigen „Kleinkram“, den man sonst so braucht, um das Kanufahren an der (damals noch Heinrich-Hertz-Real-) Schule starten zu können.
Nach ersten Übungen auf dem Bokeler See formte sich 1994 zu ersten Mal eine Gruppe von 13 Schülern und 3 erwachsenen Begleitpersonen, die per VW-Bus und Fähre nach Südschweden reiste, um dort auf Seen bzw. Flüssen eine Kanu-Abenteuer-Reise zu erleben. Alle kamen begeistert zurück – und das ist auch heute noch so!
2005 kam Frau Bahr als begleitende Lehrkraft hinzu, 2006 folgte Herr Jagla nach. Seit 2008 ersetzten diese Beiden Herrn Kelber und Frau Gabrielsson. Herr Ulrich Thamm, ein begnadeter Pfadfinder verstärkt seit 2009 unser Team.
Inzwischen fahren wir allerdings nicht mehr nach Südschweden, (denn da regnet es ziemlich viel) sondern ab Göteborg weiter gen Norden Richtung norwegischer Grenze, um in einem wunderbaren Seengebiet namens „Dalsland“ unsere Touren zu machen. Die Fahrt dorthin ist zwar recht lang (ca. 12 Stunden), erscheint einem durch die 3-stündige Fährfahrt von Frederikshavn nach Göteborg aber viel kürzer.
Das Dalsland-Gebiet ist sehr naturbelassen. Es gibt kaum Ortschaften und schon gar keine Industrie. Deshalb ist das Wasser so sauber, dass wir jahrelang unser Trinkwasser direkt mitten aus dem See genommen haben. Man fährt also über traumhafte Seen und ab und an auch durch eine Schleuse, was immer sehr aufregend ist. Wir konnten dabei schon Seeadler, Biber und sogar einmal einen Elch erspähen! Die Zelte zum Übernachten werden auf Felseninseln aufgeschlagen (dadurch gibt es kaum Mücken), und es ist ein tolles Erlebnis, über dem Lagerfeuer zu kochen. Das Brennholz wird von Rangern per Boot herangefahren, wir zersägen und zerkleinern es, um dann an einer Lagerstelle ein Feuer zu machen. Die tägliche warme Hauptmahlzeit wird immer gemeinsam und für alle über dem offenen Feuer im Hordentopf zubereitet. Es gibt so leckere Sachen wie Nudeln mit Tomatensauce, Kartoffelsuppe mit Wurst, schwedische Kötbullar mit Salzkartoffeln und Preiselbeermarmelade – alles sehr lecker und alles frisch gekocht! Für „danach“ befindet sich in der Nähe eine kleine Hütte , das „Plumps-Klo“. Gebadet wird im See, denn selbstverständlich gibt es auf wilden Felseninseln weder Strom noch fließendes Wasser. Wer teilnimmt, sollte also nicht zimperlich und einigermaßen fit sein.
Die Reise dauert mit Hin- und Rückfahrt insgesamt 5 Tage und hat immer irgendwie Samstag und Sonntag dabei, damit den Schülern und Schülerinnen nicht zu viel Unterricht entgeht.
Vor Ort paddeln wir im Allgemeinen pro Tag vormittags ca. 3 Stunden, machen dann eine Mittagsrast mit einem Imbiss, den sich die Zeltteams selber per Spiritus-Kocher zubereiten, fahren dann noch ein Stück am Nachmittag und sind meistens gegen 16 Uhr am Lagerplatz des Tages angelangt, wo die mitgebrachten Zelte aufgebaut und das Lagerfeuer entfacht wird. Es bleibt auf jeden Fall noch Zeit zum Baden, zur Erkundung der Insel, zum Klönen, Spiele spielen usw.. Sehr beliebt ist es immer, wenn wir Kenterübungen machen oder von (vorher genau ausgesuchten !) Felsen springen. Wir haben immer viel Spaß und viele gute Gespräche miteinander. Aber auch das bewusste Erleben der Stille und der beeindruckenden Natur kommen nie zu kurz. Manche neue Freundschaft ist auf so einer Reise schon entstanden, und alle, die einmal mit dabei waren, erzählen noch Jahre später mit leuchtenden Augen von ihrem fantastischen Abenteuer in Schwedens Wildnis.

Wer an der CSQ Interesse hat, das Kanu-Fahren zu erlernen, der kann in der 7. Klassenstufe an einem Trainingstag teilnehmen. Bei Gefallen ist es dann möglich sich ab der 8. Klassenstufe für die Teilnahme an der Schweden-Tour zu bewerben, die – je nach Lage der Sommerferien – manchmal vor und manchmal nach den Sommerferien stattfindet. Zur Zeit kostet sie pro Person € 125,00.

Kunstaustellung

In den Fluren und Klassenzimmern der Comenius-Schule können Sie die Werke unserer Schüler bewundern. Aber auch online haben wir Ihnen eine schöne Sammlung von kreativen Kunstarbeiten zu Ansicht zusammengesucht. 

Sport, Spaß & Engagement

Wiederkehrende Sportevents gehören zum Jahreskalender der Comenius-Schule:

  • Die Bundesjugendspiele finden einmal im Jahr für die 5. und 6. Klassen statt.
  • Der Comenius-Cup ist unser jährliches Fußballturnier, in der Klassenmannschaften jahrgangsweise gegeneinander antreten. Das Siegerteam spielt am Ende gegen die Bestenauswahl des Lehrerkollegiums.
  • Das Völkerballturnier war eine Idee der Schülervertretung, der es ein Anliegen war, dass es auch für Schülerinnen und Schüler ein Sportevent gibt, die nicht so interessiert an Fußball sind.
  • Der Sponsorenlauf findet alle zwei Jahre statt und verbindet sportliches mit sozialem Engagement. Das erlaufene Geld ist in den letzten Jahren an die Organisation „Knack‘ den Krebs“ gegangen.

Weihnachtsbasteln

Damit wir die Weihnachtszeit so richtig genießen können, helfen alle mit, die Schule entsprechend zu schmücken. An unserem Basteltag sind aber nicht nur Handwerks- sondern auch Kochkünste gefragt, wenn zum Beispiel Waffeln gebacken werden.

Pflanzaktion: Baum des Jahres

In jedem Jahr nimmt eine der Klassen der Comenius-Schule an der Baumpflanzaktion des Rotary-Clubs Quickborn teil. Die Teilnahme dient einerseits der Vermittlung eines Bewusstseins für Nachhaltigkeit und der Förderung der Bereitschaft, sich freiwillig und ehrenamtlich zu engagieren